05.12.2012

Nikolausjazz der Big Band Celle

Nikolauskonzert der Big Band Celle

 

CELLE. Noch einmal war die Big Band Celle in diesem Jahr angetreten, um zum Abschluß der Saison 2012 ihr Traditionskonzert am Nikolaustag zu geben und damit allen Sponsoren, Förderern und Fans ein musikalisches Dankeschön auszusprechen.  Für sein achtes Konzert in dieser Saison hatte das Celler Großorchester ein abwechslungsreiches interessantes Programm quer durch verschiedene Epochen zusammengestellt, mit dem es einmal mehr seine große Bandbreite dokumentierte und neben  Wohlbekanntem auch weniger oft Aufgelegtes präsentierte - das Publikum war stets ein sehr geneigtes und wusste das Angebotene mit viel Beifall zu schätzen.

   Im gut besuchten Kreistagsaal führte die Hamburger Sängerin Mélanie Germain mit charmanter und kesser Ansage durch das kompakte Konzert, dem sie mit ihrer großen und facettenreichen  Stimme einen prägenden Stempel aufdrückte. Von der dynamisch drivenden Route 66 über eine träumerische Moonlight Serenade,  das neckische  A Tisket A Tasket oder ein persönliches Lieblingsstück wie Skylark bis zu Superstition, dem modernsten Stück im Repertoire (Stevie Wonder),  fand sich mit viel Swing, ein bisschen Rock und Beat eine allumfassende Bandbreite im umfangreichen Repertoire.

   Neben der großen Vielfalt bester Bigbandtraditionals durfte zum Rudolph The Red-Nosed-Reindeer-Song auch der jahreszeitlich bedingte Spaßfaktor in Form roter Mützen nicht fehlen, die der langjährige Bandleader Nigel Moore (Trompete) aus Großbritannien aber schnell wieder gegen seinen Marken-

zeichen-Schlapphut austauschte. Neben vielen "alteingesessenen" Bandmitgliedern, die immer wieder in Solopartien hervortraten, zeigte sich der neue Pianist Bastian Kahrs aus Bremen als gute "Investition", der nun diese besondere Konstellation von Profi-und Amateurmusikern ergänzt. Jazz at it's best - das Motto der BBC  fand hier seine hörbare Bestätigung.  (Traute Klippel-Hißbach)

 

 

Fotos zur Veranstaltung