21.11.2014

Session

Session der Neuen Jazzinitiative am 21. November 2014 In Kunst & Bühne


Die Vorzeichen für die Session der Neuen Jazzinitiative Celle am 21. November waren alles andere als günstig: Die Schülerband hatte einen Auswärtstermin. So blieb auch die jugendliche Fangemeinde aus. Auch der Mann am Mischpult war nicht verfügbar, so dass die Tontechnik nur auf halber Flamme mit einem Touch von unplugged lief.
All dem zum Trotz entwickelte der Abend eine schwungvolle Eigendynamik, ein Wechselbad der Wahrnehmungen und Empfindungen. Weibliche Stimmengewalt (Inna Vysotska und Sydney Ellis) kontrastiert eine überraschend virtuos geblasene Tuba (Tuba-Till) – Humba, humba, aber ohne Täterä.  Querflöte (Irek Kulakowski)  per excellence findet ihren Gegenpart zum vokal interpretierten, überraschenden „Besuch im Zoo“. Eben alles Jazz in seiner ursprünglichen Entfaltung freier Improvisation. „Jazz as Jazz can be“ – sensibel und mit freundlichem Augenzwinkern geführt von den exzellenten Profimusikern des „Syndikats“ (Dima Mondello - Saxophone, Heinrich Römisch - Bass, Matthias Wandersleb - Drums, Elmar Vibrans - Piano).
Weiß der Himmel, wie es Dima Mondello & Co. immer gelingt, spontan Künstler landesweit aus dem Hut hierher zu zaubern!

 

Text: Till Sauerbrey,
Fotos: Rolf Halm

 

 

 

Fotos zur Veranstaltung