10.07.2015

Sophie(l) zum Thema Jazz

Liebenswert: Sommerjazz mit Sophie(l) zum Thema Jazz

 

Das wohl kleinste Haus der Celler Innenstadt bot am vergangenen Freitag, den 10.07., die perfekte Kulisse für einen großartigen Einstieg in ein sommerliches Wochenende:

die Combos „Kätschi Tjunes“ und „Sohpie(l) zum Thema Jazz“ waren der Einladung  der Neuen Jazz Initiative Celle e.V. gefolgt und gaben bei ihrem Doppelkonzert im Innenhof des Deko- und Blumenladens „Liebenswert“ Alles für einen unvergesslichen Abend. Das Team des Geschäfts um Inhaberin Anja Janzen trug das Seine dazu bei: der Hof war liebevoll in eine urige Konzert-Location verwandelt worden, die Gäste konnten sich den Abend über mit kleinen Leckereien, Wein und Erdbeerbowle verwöhnen lassen.

Die Eintrittskarten zu diesem einmaligen Event waren heiß begehrt, sodass kaum noch Plätze zu bekommen waren, als die KAV-Combo „Kätschi Tjunes“ unter Leitung von Moritz Aring pünktlich um 20.00 Uhr das Feuer auf die Trommelfelle der Anwesenden eröffnete. Mit Titeln wie „Just the two of us“ oder einer eigens adaptierten Version von „Billie Jean“ boten Nikolai Szymanski (Trompete), Thorben Riemann (Bass), Merlin Wehrs (Piano) und Lennart Möller (Drums) ein perfektes Intro für diesen Sommerjazz.

Ihnen folgte die mittlerweile übers Celler Land hinaus bekannte Formation „Sophie(l) zum Thema Jazz“, der Hauptact des Abends. Wie sie bereits im Vorfeld angekündigt hatten, lag der Focus der Stückauswahl diesmal auf dem Bekannten und Bewährten. Neben einigen Eigenkompositionen aus den Federn von Joschua Claassen (Piano), Philip Dornbusch (Drums) und Moritz Aring (Saxophon) gaben die sechs mit stilsicher präsentierten eigenen Versionen von Titeln wie „Valerie“ von Amy Winehouse, „Smooth Operator“ von Sade oder „Street Life“ von den Crusaders  vor allem verlässliche Größen zum Besten.  Wie immer hervorragend durch die bezaubernde Sophie Lindmüller (Gesang) und die Brüder Frederic und Paul Tollemer (Bass und Gitarre) komplettiert präsentierte sich die Combo auf hohem Niveau, von Marcus Torke (Technik) perfekt abgemischt. Von der sommerlichen Luft wurden die Sounds auf die Schuhstraße getragen, wo den ganzen Abend immer wieder Trauben von Passanten Station machten, um ebenfalls etwas von der Stimmung einzufangen.

Nach zwei stimmigen Sets forderte das ausgelassene Publikum des vollbesetzten Konzerts Zugaben – und wurde von einem gemeinsamen Finale beider Combos mit Stevie Wonders „I wish“ und dem Klassiker „Celebration“ von Kool and the Gang überrascht, bevor man sich nach fast drei Stunden hervorragender Musik langsam in den Abend verabschiedete.

Noch am Samstag morgen war auf dem Celler Markt zu hören, dass hoffentlich nicht erst wieder ein Jahr vergehen müsse, bis sich dieser Abend wiederholen lasse. Einfach Liebenswert!

 

 

 

 

 

 

 

Fotos zur Veranstaltung